Startseite  <  Schweizer Jägerin

Schweizer Jägerin 2020–2022

AKTUELL: «Schweizer Jägerin 2020 – mind. 2023»

Anlässlich der letzten Jagdmesse in Bern wurde Célina Bapst zur «Schweizer Jägerin 2020-2022» gekürt. Die ausserordentliche Lage hat das Programm von Célina arg durcheinander gebracht - sie «rutschte» aufgrund der unvorhersehbaren Corona-Krise in eine Amtszeit hinein, in der diverse Auftritte an Anlässen nicht durchgeführt werden konnten. Trotz dem Ausfall dieser Plattformen konnte Célina diverse Engagements annehmen und mit wichtigne mediale Auftritten tolle Öffentlichkeitsarbeit für unsere Jagd leisten. Auch am Wildbuffet im Bundeshaus war Célina zu Gast.

Durch die nicht voraussehbare Pandemie bei ihrer Wahl haben wir uns mit ihrem Einverständnis entschlossen ihre Amtszeit um mindestens ein Jahr - also bis 2023 -  zu verlängern. Von einer Neuwahl anlässlich der FischenJagenSchiessen 2022 in Bern wird also abgesehen.

Célina kann so unsere Schweizer Jagd der nichtjagenden Bevölkerung mit ihrer sympathischen und authentischen Art weiterhin näherbringen und die laufenden Projekte wie z.B. das ehrgeizige Buchprojekt von Diana Romande und JagdSchweiz, welches in der Dezember-Ausgabe kurz vorgestellt wurde und an dessen Ausarbeitung Célina massgeblich beteiligt ist, weiterführen. Dieser erfolgreiche Brückenschlag zwischen jagender und nichtjagender Bevölkerung sollte auch in den eigenen Reihen unterstützt und mitgetragen werden.
 



Freiburger Jägerin gewinnt die Wahl

Aus den fünf Finalistinnen wählte die Jury am Samstag, 1. Februar 2020, in Thun die «Schweizer Jägerin» 2020-2022. Die Wahl fiel auf die 28-jährige Célina Bapst aus Châtel-sur-Montsalvens im Greyerzbezirk des Kantons Freiburg. Die engagierte Freiburgerin wird für zwei Jahre als Botschafterin die Schweizer Jagd nach aussen vertreten und löst damit Renate König-Fahrni ab, welche während der letzten beiden Jahre als Jagdbotschafterin auftrat.

Die Jury, bestehend aus Vertretern der Trägerschaft sowie der Zeitschrift «Schweizer Jäger», stand bei der Entscheidung vor einer schwierigen Aufgabe. «Alle fünf Finalistinnen sind passionierte Jägerinnen und bringen das Rüstzeug für diese anspruchsvolle Aufgabe mit - aber schlussendlich gibt es nur eine Gewinnerin», führt Anton Merkle, Präsident von JagdSchweiz und Jury-Mitglied aus.

Die «Schweizer Jägerin» nimmt während den kommenden zwei Jahren an diversen Ausstellungen und Anlässen teil und tritt als Botschafterin der Jagd auf. Ihren ersten offiziellen Auftritt wird Célina Bapst am Samstag, 15. Februar 2020 um 14 Uhr in Bern an der Messe FISCHEN JAGEN SCHIESSEN wahrnehmen. Die Amtsübergabe wird Nina und Kurt Gansner, in Zusammenarbeit mit JagdSchweiz-Präsident Anton Merkle moderiert. Dabei bietet sich Messebesuchern und den Medien auch die Möglichkeit die neue «Schweizer Jägerin 2020» persönlich kennen zu lernen. Die Gewinnerin erhält eine komplette Jagdausrüstung im Gesamtwert von über 10‘000.- Franken.

Célina Bapst

Célina Bapst: Die 28-jährige Lehrerin hat die Jagdprüfung des Kantons Freiburg 2018 erfolgreich abgeschlossen und lebt ihre Passion seither im Kreise von Familie und Freunden.

 

Finalistinnen

Die fünf sympathischen Finalistinnen (v.l.): Nadine Fahrni (BE), Susanne Hutmacher (BE), Célina Bapst (FR), Martina Schneider (SO) und Christina Koller (GR) mit JagdSchweiz-Präsident Anton Merkle.

Sponsored Link:

Die Schweizer Jägerin 2020-2022 wird verdankenswerterweise unterstützt von

 

Werbeanzeige